Jetzt noch für den Landespreis für Gründer bewerben

22. März 2018

Endspurt: Landespreis für junge Unternehmen geht in die Verlängerung

Bewerbungen noch bis zum 9. April 2018 möglich

Karlsruhe, 21.03.2018. „Wenn wir mitmachen, dann richtig.“ Das ist das Motto vieler Kandidaten beim Landespreis für junge Unternehmen. Deshalb wird für alle jungen Firmeninhaber in Baden-Württemberg mit wenig Zeit, aber großen Ambitionen, die Bewerbungsfrist bis zum 9. April verlängert. So können auch die bevorstehenden Osterferien noch für die Aufbereitung der notwendigen Unterlagen genutzt werden.
Wie bedeutend eine Bewerbung für den Landespreis sein kann, zeigt das Beispiel der CeGaT GmbH aus Tübingen. Die auf dem Gebiet der genetischen Diagnostik tätigen Spezialisten haben 2016 den Landespreis für sich entscheiden können und wurden dafür mit einem Preisgeld von 40.000 Euro belohnt. Geschäftsführerin Dr. Dr. Saskia Biskup kann jungen Unternehmen nur empfehlen, sich für den Landespreis zu bewerben. „Man sollte es auf jeden Fall probieren! Wenn man unter die ersten Zehn kommt ist es natürlich grandios, aber auch wenn man das nicht schafft, sollte man es wieder versuchen. Es geht darum, die verdiente Anerkennung zu bekommen. Das gesehen wird, dass man als Unternehmen in Baden-Württemberg Arbeitsplätze schafft.“
Auch nach Ansicht von Ulrich Prediger lohnt sich die Bewerbung. „Das Spannendste ist das Feedback, das man bekommt“, so der Gründer und Geschäftsführer der LeaseRad GmbH, eines der Top-10-Unternehmen beim Landespreis 2016. Der Freiburger Pionier im Fahrradleasing macht es mit seinem Geschäftsmodell möglich, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern statt Firmenwagen per Leasing ein Dienstfahrrad zur Verfügung stellen können. Prediger: „Man wird natürlich sehr kritisch hinterfragt, was das Geschäftsmodell ausmacht, was den Erfolg ausmacht. Das regt einen zum Nachdenken an und führt natürlich auch dazu, dass man gewisse Dinge
lernt und in der Zukunft hoffentlich besser macht.“ Für Dr. Martin Kunschert von der Kunbus GmbH aus Denkendorf, einem Spezialisten im Bereich der industriellen Kommunikation, der ebenfalls zu den Top-10-Unternehmen 2016 gehörte, ist es nicht zuletzt die positive Publicity, die eine Teilnahme empfehlenswert macht. „So ein Preis wie der Landespreis für junge Unternehmen ist ja deutschlandweit unglaublich reputiert. Darin sehe ich auch einen großen Wert: mediale Aufmerksamkeit zu bekommen und deutschlandweit bekannt zu werden.“ Persönlichkeiten wie Saskia Biskup, Ulrich Prediger und Martin Kunschert werden auch beim Landespreis für junge Unternehmen 2018 gesucht. Unternehmer, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und Baden- Württemberg mit ökologischer und sozialer Weitsicht gestalten. Dabei spielen Branche oder Beruf keine Rolle. Das Unternehmen darf nur nicht älter als zehn Jahre sein. Ausschlaggebend ist, dass die Unternehmer ihre Selbstständigkeit mit Köpfchen und der notwendigen Portion Entschlossenheit in Angriff genommen haben. „Es ist uns wichtig, den Mut, den Menschen beweisen, wenn sie ein Unternehmen gründen, öffentlich zu honorieren. Denn Gründung braucht mehr Mut, als einen neuen Beruf auszuüben oder den Job zu wechseln“, unterstreicht Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank, die Bedeutung des vom Land und von der L-Bank gemeinsam ausgeschriebenen Wettbewerbs. Das Preisgeld beträgt insgesamt 90.000 Euro. Die zehn besten Bewerber werden bei einem Festakt am 8. November 2018 durch den Schirmherrn des Landespreises, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, im Neuen Schloss in Stuttgart ausgezeichnet.

 

Quelle: L-Bank Pressemitteilung vom 21.03.2018, Pressereferent: Detlef Grabowski (detlef.grabowski@l-bank.de)

Weitere Neuigkeiten

Eine Initiative von